Vorträge und Workshops

Donnerstag, 28. Juni


12 – 14 Uhr

Workshop: Gedankliche Verzerrungen und der Blick auf andere

Referentin: Ronja Frölich

Der Mensch solle sich seiner Vernunft bedienen, so die kantsche Aufforderung. Doch so einfach ist das gar nicht. Für gewöhnlich urteilen Menschen nämlich längst nicht so rational, wie sie es gerne zu tun glauben. In diesem Workshop werfen wir einen Blick auf ein paar der wichtigsten sogenannten „kognitiven Verzerrungen“ und testen aus, welche Effekte und Auswirkungen durch Gruppenbildung, bestimmte Arten von Beobachtung und unser eigenes Verhalten erzeugt werden.

Hier geht es zur Facebookveranstaltung


14 – 16 Uhr

Workshop: Aktiv gegen Rassismus – geht das, und wenn ja, wie?

Referentin: Prof. Dr. Francesca Vidal, Schwerpunkt Rhetorik der Universität Koblenz-Landau

Wie können engagierte Menschen überlegt und gewaltfrei Strategien für den Umgang mit Rassismus lernen? Und wieso ist es so schwer, nicht rassistisch zu sein? Gehören Antirassimus und Zivilcourage zusammen? Ist Zivilcourage lernbar? Kann man rassistischem Denken mit Argumenten Paroli bieten?

Im Workshop wollen wir uns Erscheinungsformen von Rassismus anschauen, um gemeinsam eine antirassistische Utopie zu entwickeln.

Hier geht es zur Facebookveranstaltung


16 – 18 Uhr

Workshop: „Kritisches Weißsein – Gibt es eine unsichtbare Weiße Norm?“

Referentinnen: Klara Ventz und Alexandra Schmich

Inwieweit bestimmt unbewusster Rassismus unsere alltäglichen Denk-& Handlungsmuster?
Im Workshop setzen wir uns mit post-kolonialen Auswirkungen in Bereichen wie Journalismus und/oder Schönheitsindustrie im 21. Jahrhundert kritisch auseinander. Wir möchten gemeinsam mit euch überlegen, inwieweit versteckter Rassismus in der heutigen Gesellschaft vertreten ist.

Hier geht es zur Facebookveranstaltung

 

Freitag, 29. Juni


12:30 – 14:30 Uhr

„Ich bin. Du bist. Wir sind.“

Referentin: Zsuzsanna Nagy

In diesem Workshop wird nach den Wurzeln des Rassismus gefragt. Interaktive Übungen, Denkanstöße und Reflexionsphasen sollen es  den Teilnehmenden ermöglichen, sowohl sich selbst als auch „die Anderen“ besser kennen zu lernen und zu verstehen sowie die positive Kraft der Gemeinschaft zu erleben.

Aufgrund der pädagogischen Perspektiven des Themas kann die Veranstaltung für angehende Lehrkräfte besonders interessant sein; aber je größer die Vielfalt in der Gruppe, desto spannender und authentischer können unsere Lösungen und Diskussionen werden.

Hier geht es zur Facebookveranstaltung


14:30 – 18:30 Uhr

Flucht und Migration – Ein Argumentationstraining

Projekt der DGB-Jugend Rheinland-Pfalz/Saarland

Menschenverachtende Einstellungen sind in Teilen unserer Gesellschaft tief verankert. In dem Workshop lernen die Teilnehmer*innen Argumente in der Diskussion um Flucht und Migration kennen und dass es wichtig ist, gegen Ressentiments in diesem Feld argumentativ vorzugehen. Ausgehend von einem Minimalkonsens der Solidarität und Empathie, werden verschiedene Argumentationstechniken und Verhaltensweisen vermittelt und aktiv ausprobiert.


 

Alle Workshops finden im großen Konferenzraum (Campus Landau, Gebäude CI, Nähe blauer Aufgang) statt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. 

Für Fragen und Infos kann man uns über fclr@asta-landau.de erreichen!

Wir freuen uns auf Euer/Ihr Kommen!!