fclr 2018

Das festival contre le racisme 2018 war ein voller Erfolg! Wir möchten uns herzlich bedanken bei allen Helfer*innen, Workshop-Leitenden, musikalischen Supports, den Infoständlern und selbstverständlich bei allen Besucher*innen des FCLR. Wir hoffen auf einen ebenso großen Ansturm bei der nächsten Ausgabe, wenn wir unter dem Titel „ViVa-FCLR 2019“ wieder mit euch ein Begegnungsfest feiern werden.

Rückblick auf 2018

„Rassismus ist Alltag“ heißt das diesjährige Motto des festival contre le racisme. Rassismus findet in Geschäften, im Freibad, in der Straßenbahn, an der Universität, überall im Alltag statt. Häufig entsteht er durch Vorurteile oder unterbewusste Stereotype… Diese aufzudecken und zu ändern ist schwierig, aber wichtig und gelingt am leichtesten durch echten, menschlichen Kontakt. Um einer schleichenden Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken, will auch die Landauer Studierendenschaft ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Dieses Zeichen soll nicht nur im studentischen Kreis wirken, sondern Brücken schlagen zwischen Landauer Bürgern jeden Alters, jeder Kultur und jeder Hautfarbe. Das Festival soll Möglichkeit zur Begegnung schaffen: Durch Musik, Essen, Information und verschiedenen Aktionen.

Was ist unser Konzept?

Wir wollen zwei, eventuell auch drei Tage vor allem mit Musik und verschiedenen Aktionen, wie Slacklinen, Jonglage, Informationsständen zu verschiedenen Institutionen, die sich in der Region engagieren, sowie fachlichen Vorträgen zum Thema Rassismus füllen. Gegen Nachmittag und Abend soll das Festival mit Musik und Diskussionen, Essen und Trinken und gemütlichen Zusammensein gestaltet werden. Schon in den Wochen davor sollen zahlreiche Workshops rund um das Thema Rassismus stattfinden. Leider können wir zu diesem Zeitpunkt noch keine detaillierten Aussagen zu den genauen Inhalten der Workshops und Vorträgen machen. Hier ist auch DEINE Hilfe gefragt. Gerne könnt ihr uns ansprechen und bei der Gruppe mitmachen. Dafür muss Mensch nicht studieren, JEDE*R ist herzlich willkommen!

 

Einen Rückblick auf das Tagesprogramm mit Workshops und Vorträgen findet ihr hier.

Musikalische Einlagen und Bands, die uns 2018 beehrt und sich selbst damit verewigt haben, findet ihr hier.