1.Orga-Treffen fürs ViVa 2020

Aufgepasst!

 

cropped-logo-jpg-2.jpg

Das ViVa Festival contre le racisme starte im Juni 2020 in die nächste Runde. Wer Lust hat, bei der Planung mit dabei zusein, ist herzlich eingeladen, zum

1. Orga-Treffen am 24. Oktober 2019 um 20:00 Uhr

auf den Uni-Campus Landau ins Atrium zu kommen.
Egal ob alter Hase oder frischer Neuling… Jede*r ist willkommen!!!

Das Festival

Was ist das Festival contre le rasicme?

Das festival contre le racisme wurde ursprünglich in Frankreich von Studierenden gegründet. Die Idee hat mittlerweile weite Kreise geschlagen und ist auch hierzulande angekommen. In Deutschland gibt es dazu eine dezentrale Kampagne, es findet also an verschiedenen Universitäten statt.  Mehr Informationen zum Dachverband festival contre le racisme: http://www.contre-le-racisme.de

In Landau soll im Sommer 2020 das Fest zum 5. Mal stattfinden und von der relativ neu gegründeten Hochschulgruppe ViVa – festival contre le racisme Landau geplant und durchgeführt werden.

 

Warum ein Festival gegen Rassismus in Landau?

Rassismus findet in Geschäften, im Freibad, in der Straßenbahn, an der Universität, überall im Alltag statt. Häufig entsteht er durch Vorurteile oder unterbewusste Stereotype… Diese aufzudecken und zu ändern ist schwierig, aber wichtig und gelingt am leichtesten durch echten, menschlichen Kontakt. Um einer schleichenden Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken, will auch die Landauer Studierendenschaft ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Dieses Zeichen soll nicht nur im studentischen Kreis wirken, sondern Brücken schlagen zwischen Landauer Bürger*innen jeden Alters, jeder Kultur und jeder Hautfarbe. Das Festival soll Möglichkeit zur Begegnung schaffen: Durch Musik, Essen, Information und verschiedenen Aktionen.

Musikprogramm

Bild

Mittwoch, 05. Juni, Vorhof Rote Kaserne

17.30-18.30: Luna&Lewis

Musik auf Augenhöhe. Nicht nur zum Publikum, sondern auch untereinander. Ein Duo in außergewöhnlicher Konstellation, das sich mit atmosphärischen Vocals und melodiösen Bässen in die Köpfe und Ohren seiner Zuhörer spielt und dort ein atmosphärisches Klanggewebe hinterlässt, in dem die spannende Kombination aus Melancholie, einer Brise Pop, elektronischen Einflüssen und Instrumental Jazz gerne hängen bleibt und zum Verweilen einlädt.

19.15-20.15: Astra van Nelle und der Lorbeerstorch

Hinter ‚Astra van Nelle & der lorbeerstorch‘ verbergen sich leidenschaftlich ausgespuckte Ausrufezeichen. Das deutschsprachige Akustik-Punk-Duo widersetzt sich den gängigen Normen des Singer/Songwriter-Genres, in dessen Schublade es aufgrund der schmalen Besetzung immer wieder vermutet wird. Mit Gitarre, Cajon und Stimmbändern bewaffnet, gehen die zwei Heidelberger überzeugend ungezwungen zu ihren Songs ab und hinterlassen einen Geruch nach Schweiß und Freiheit.

Der Text und die Message sind in diesem Fall keinesfalls trivial. Mit einem kritischen Blick auf die Gesellschaft stöbern die Songs Widersprüche im Denken und Handeln der Menschen auf und verpassen es nicht, auch den Blick in den Spiegel zu werfen. Doch was unterschwellig schwermütig klingen mag, muss oberflächlich nicht schwermütig sein. Der Kater kommt eben erst nach der Party.

21.00-22.00: Kleister

Kleister, verehrtes Publikum. Hier ist alles live! Die Katze von Beethoven hatte sechs Leben, Ludwig von Beathoven hat sechs Hände und zwei doppelte Gehirnhälften, mit denen er simultan ein Nordpianophon, einen Synthi und eine Loopstation maltretiert, nicht zuschweigen von seiner Beatbox, die jeden Drumcomputer alt aussehen lässt. Daneben Textschreiberling und Rapper Heinrich von Kleister! Was hat der Mensch für Lungenflügel? Diese Bühnenshow artet gehörig aus. Seine Texte sind inspiriert von allem, was er sich zusammengelesen hat, genial kombiniert und mit Struktur, die sich wie eine Seilwinde durch die Zeilen fräst. Ob man das Hip-Hop nennen kann? Spielt keine Rolle. Diese zwei Typen auf der Bühne zusehen ist mit nichts zu vergleichen, also kommt zahlreich und bringt die Familie!

 

Donnerstag, 06. Juni, Vorhof Rote Kaserne

17.30-18.30: Sunshine Phil

Akustikgitarre zum Lauschen und Genießen.

19.15-20.15: Any Advice

Ready for Any Advice….?!

Emotionale Texte gepaart mit ausgelassenen Soli und authentischer Ausstrahlung: Das ist ANY ADVICE aus Landau!

21.00-22.00: Bahati

Bahati ist eine in Berlin lebende Afrodeutsche Sängerin, MC und Poetess, in deren Musik sich Elemente des Hip Hop, Dancehall, Reggae und Soul vereinen. Poetische Texte treffen dabei auf elektronische Beats. Egal ob Gesang, Sprechen oder Sprechgesang; ihre Stimme ist stets das tragende Element der Stücke.
Auf der Bühne ist Bahati eine Frau der Worte, die aus ihrer Schwarzen, fraulichen Perspektive zu einer Reise in innere und äußere Welten einlädt. Seit Jahren ist Bahati in der hiesigen antirassistischen und feministischen Musikszene unterwegs.

 

Freitag, 07. Juni, Vorhof Rote Kaserne

17.30-18.30: Alex Mayr

Urbaner Pop mit deutschen Texten, beeinflusst durch die rappenden Gewerke, die Dunstkreise der Indiebands, der Beatschrauber, Songwriter und Weltmusiker. Frauenpower und musikalisches Talent vereint aufs Feinste.

19.15-20.15: Fluse

Salt & Vinegar ist ein Pop-Musik Duo, bestehend aus zwei Stimmen, Gitarre und E-Piano! Das vielfältige Repertoire an Cover-Songs wird zu 100% live gespielt, möglichst originalgetreu präsentiert und verleiht jeglicher Veranstaltung die gewisse Würze! Ihre Musikshow ist abwechslungsreich, unterhaltsam und verleitet dazu, mitsingen und tanzen zu müssen!

21.00-22.00: Saitenstrolch

Straßenmusik mit ein bisschen Punk. Nochmal eine Schippe draufgelegt in Sachen Vielfalt, ohne den nötigen Biss zu verlieren. Modernes politisches Lied! Sozialkritische Songs, in modernem, rockig-punkigem Stil. Das hat mit klassischen Singer/Songwriter-Sachen nichts zu tun. Das Live Programm besteht nicht nur aus Musik, sondern auch aus kurzen satirischen Einlagen.

 

Musikprogramm

Workshops und Vorträge

Rassismus in den (Print-)Medien
schwarz-weiß(-rot) gleich Menschheitstod?

22. Mai ,18 – 20 Uhr, Eintritt frei, Haus der Jugend Landau

Referent Markus Klein

Wie konnte es zu den größten Verbrechen an der Menschheit, alias dem Holocaust, kommen? Welche Faktoren haben dazu geführt und was können wir in der heutigen Zeit daraus lernen? Ist der Spruch „Wehret den Anfängen!“ noch angebracht, oder sind wir längst schon mittendrin? Die Besucher*innen erwartet ein Ausflug in die Rhetorik und die medialen Einflüsse der damaligen und der heutigen Zeit.

 

Ich bin. Du bist. Wir sind.
Über Wurzeln des Rassismus

28. Mai, 18 – 20 Uhr, Eintritt frei, Campus Landau, CI 106

Referentin: Zsuzsanna Nagy

In diesem Workshop wird nach den Wurzeln des Rassismus gefragt. Interaktive Übungen, Denkanstöße und Reflexionsphasen sollen es den Teilnehmenden ermöglichen, sowohl sich selbst als auch „die Anderen“ besser kennenzulernen und zu verstehen sowie die positive Kraft der Gemeinschaft zu erleben.

Und wie kommen Rotkäppchen, der Wolf, Edward Norton und ein Spiegel unter einen Hut? Und was hat George Orwell damit zu tun? Auch dieses Rätsel wird im Workshop aufgelöst. Ich freue mich auf Euer Kommen!“

 

 

Das Kopftuch aus verschiedenen Perspektiven
…vom Ausdruck von Religiosität über den feministischen Diskurs bis hin zum Politikum..

5. Juni, 16 – 18 Uhr, Eintritt frei, Haus der Jugend Landau

Referentin: Rosa Stecher

Das Kopftuch schafft es immer wieder in die Medien, sei es durch einen World Hijab Day und dem daraus resultierenden No Hijab Day, dem Kopftuchverbot für Grundschulkinder in Österreich, das Kopftuch der neuseeländischen Premierministerin bei einem Besuch der muslimischen Gemeinde von Christchurch,… – der Aufschrei ist groß, die Seiten verhärtet, die eigene Meinung häufig unhinterfragt. Es sind bestimmte Bilder und Vorurteile, die solche Reaktionen hervorrufen. Daher widmet sich der Workshop dem Aufzeigen verschiedener Perspektiven, einem Erklärungsversuch zur Polarisierung des Diskurses und der Begegnung mit fremden und eigenen Vorurteilen.

 

Rechtsextreme und rechtspopulistische Entwicklungen in der Region Landau

6. Juni, 16 – 18 Uhr, Eintritt frei, Haus der Jugend Landau

Referent: Rüdiger Stein (DGB)

Der Vortrag befasst sich mit klassischen Rechtsextremen Parteien wie den III. WEG und NPD. Rechtspopulisten von AfD bis zu Regionalen PEGIDA Gruppen, „Frauenbündnis Kandel“ – „Kandel ist überall“ „1 Prozent Bewegung“ usw.

WANTED! Treffen am Mo, 21.01.

Wir suchen Nachwuchs! Wir sind eine Hochschulgruppe, die das VIVA-Festival contre le racisme Anfang Juni organisiert und auf die Beine stellt. Wir hoffen auf viele neue Gesichter, die unsere Gruppe bereichern können! Egal ob Neuling oder alter Hase, ob Organisationstalent oder Querdenker, wir freuen uns auf euch!

Wann: Am 21.01.19, um 18.30Uhr

Wo: Im Atrium am Campus Landau

Bei dem Treffen geht es darum, sich untereinander kennenzulernen, falls ihr Fragen zum Festival habt können diese geklärt werden, ihr könnt Aufgaben der Organisation übernehmen und einfach mal dabei sein. Wir informieren euch über anstehende Aktionen wie die Wochen gegen Rassismus, sowie das Festival an sich und unsere Arbeitsweise.

Wir freuen uns, dich dieses Jahr dabei zu haben!

Dein Viva-FCLR-Team

Bald ist es soweit…

Bislang scheinen uns die Wettergötter wohlgesonnen, das Bühnenprogramm liest sich hervorragend und klingt bestimmt noch besser, die Pavillons zum Schatten spenden sind organisiert und die Workshops stehen gut da!

Ein bisschen mangelt es uns noch an freiwilligen Helfern, vor allem für den Aufbau… Wer Lust hat einen kleinen Beitrag gegen Rassismus zu leisten, kann sich hier gerne eintragen: https://doodle.com/poll/x65icf4ux6puxr2s Wir freuen uns über tatkräftige Unterstützung.

Eine genauere Übersicht, was euch an kunterbuntem Programm geboten wird, findet ihr hier (unter dem Bild sind zwei weiter Links) :

WorkshopprogrammBühnenprogramm neuWiesenprogramm

Die Festivalplanung schreitet voran!

Wir haben in den letzten Wochen fleißig daran gearbeitet, wenn auch kurzfristig, ein tolles Festival für euch auf die Beine zu stellen. Und gutes Teamwork macht sich bezahlt! Denn wir sind nun endlich soweit, euch die ersten Erfolge präsentieren zu können:

Unter Vorträge und Workshops könnt ihr euch schon einen ersten Eindruck darüber verschaffen, was euch hier so erwartet (es lohnt sich!).

Auch was die musikalische Abendgestaltung angeht, freuen wir uns riesig, dass wir diese  Künstler gewinnen konnten:

Metulski
Zwischen Liedermacherei und Punk, mit viel Witz und Ironie, mal etwas derb, mal heiter, ein bisschen pfälzisch, ein bisschen mannheimer Flair (falls Monnem so etwas besitzt) und immer weltoffen begeistert Metulski sein Publikum. https://www.youtube.com/watch?v=fWynuUniHXg

Bac y la Banda
Die Stücke sind verwurzelt in der lateinamerikanischen Rumba.Vermischt mit etwas Samba, Salsa und Flamenco entsteht der typische Groove, der den Zuhörer fast zum Tanzen zwingt. Der ein oder andere Reggae lässt den jamaikanischen Spirit über das Publikum kreisen und steigert sich gerne bis zum Ska. Neben der Latino-music werden auch afrikanische Rhythmen mit einbezogen, bis hin zu arabischen Klängen und Balkansounds.

https://www.facebook.com/bacylabanda/

Weitere Bands folgen!

Die Veranstaltung findet ihr hier auch nochmal bei Facebook: https://www.facebook.com/events/243843812855864/

Gründung der Hochschulgruppe festival contre le racisme Landau

Im April haben wir an der Uni Landau die Hochschulgruppe festival contre le racisme (fclr) Landau gegründet. Wir, Student*innen aller Fachrichtungen, organisieren das am 28. und 29. Juni stattfindende Festival in Landau, um Menschen in einem lockeren Umfeld die Möglichkeit zu geben, sich mit dem Thema Rassismus im Alltag auseinanderzusetzen.

Über Näheres informieren wir ab jetzt auf unserem Blog!